Der VPN-Dienst VPNtunnel

Der schwedische VPN-Dienst mit dem Namen VPNtunnel gehört zu dem Unternehmen Netalia AB und wird seit 2008 als Service für umfassende VPN-Dienste zum Schutz der Privatsphäre vertrieben. Das Unternehmen ist bemüht, sich stetig weiterzuentwickeln und seine Dienste auf weitere Länder auszuweiten.

Derzeit sind die Server von VPNtunnel in fünf Ländern verteilt: Schweden, Deutschland, Rumänien, Russland und die Niederlande verfügen über Server von VPNtunnel. Dabei gibt das Unternehmen keine Auskunft darüber, wie viele Server insgesamt zu dem Dienst gehören, garantiert jedoch dafür, dass mehr als 10.000 IP-Adressen vorhanden sind.

Drei verschiedene VPN-Pakete mit unterschiedlichen Preisen und Leistungen gehören zu dem Angebot von VPNtunnel: Das PPTP-, das OpenVPN- und das Premium-Paket. Dabei gilt hier: Je höher die monatlichen Kosten für das Paket sind, desto anonymer ist der Nutzer im Internet unterwegs.

Während alle drei Pakete auf Windows, Mac und Linux installiert werden können, besteht für das PPTP-Paket auch die Möglichkeit, es auf mobilen Geräten mit Android oder iOS als Iphone / Ipad VPN zu verwenden. Das OpenVPN-Paket hingegen ist nicht mit Smartphones oder Tablets kompatibel.

Das Premium-Paket bietet sogar die Funktion, den VPN-Zugang zur gleichen Zeit sowohl vom Computer aus als auch vom mobilen Gerät aus zu verwenden. Das ausgewählte Paket kann mit PayPal oder Payson bezahlt werden. Das hat den Vorteil, dass VPNtunnel keine Zahlungsinformationen des Kunden erhält.

Bei Verwendung des VPNtunnel-Dienstes ist mit einem Geschwindigkeitsverlust von 10% bis 30% gegenüber der eigenen Bandbreite auszugehen. Weiterhin hängt die tatsächlich zur Verfügung stehende Geschwindigkeit davon ab, wie weit der verwendete Server entfernt ist und wie stark er ausgelastet ist. Das Datenvolumen ist nicht beschränkt, so dass Up- und Downloads beliebig durchführbar sind.

Selbst P2P und Filesharing sind erlaubt. Die verwendeten Protokolle sowie die Art der Verschlüsselung hängen von dem gewählten Paket ab. Bei OpenVPN wird mit einem 2048bit Schlüssel kodiert, bei PPTP hingegen erfolgt die Kodierung über einen 128bit Schlüssel. Die Benutzeroberfläche des VPN-Clients weist ein ansprechendes Design auf und ist leicht überschaubar.

Die Kontaktaufnahme mit dem Unternehmen kann über eine E-Mail oder ein Support-Ticket erfolgen, wobei sehr gute Englischkenntnisse die Grundvoraussetzung sind. Wichtige Informationen stehen auch auf der Website zur Verfügung, welche bereits in fünf verschiedene Sprachen, darunter auch Deutsch, übersetzt ist.

Ein besonderes Plus des VPN-Dienstes besteht in der Privacy Policy des Unternehmens. Das liegt in der schwedischen Gesetzeslage begründet, denn die Privatsphäre wird in Schweden sehr stark geschützt. Dadurch kann das Unternehmen garantieren, dass keinerlei Provider Logs geführt werden.

Somit speichert VPNtunnel keine Informationen über die Dauer der Sitzung, die verwendete Bandbreite oder die IP-Adresse. Damit unterscheidet sich der Service von den meisten anderen Anbietern von VPN-Diensten.

Kategorie: NewsVerschlagwortet:
Beitrag erstellt 6

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben